Über 39 Einsätze, davon 13 Brandeinsätzen, 18 Hilfeleistungen, 5 Fehlalarme von Brandmeldeanlagen und 3 Übungen, darunter 2 Brände größeren Umfangs berichtete der Ortsbrandmeister Ralf Ecken auf der Jahreshauptversammlung. Das Einsatzspektrum reichte von Verkehrsunfällen, Blitzeinschläge, PKW Brände und Gebäudebrände bis hin zur Beseitigung von ausgelaufenem Öl auf Gewässer. Ferner wurden im zurückliegenden Jahr 33 Dienstabende mit theoretischer und praktischer Ausbildung durchgeführt. Insgesamt wurden 9 Lehrgängen bei der Feuerwehr technischen Zentrale in Leer und der  Akademie für Brand und Katastrophenschutz in Loy besucht.

Ebenfalls beteiligte man sich an vielen Veranstaltungen auf Orts- und Gemeindeebene wie Schützenfest, Weihnachtsmarkt und anderem. Großen Anklang fand wiederum der Schnelligkeitswettkampf auf dem Marktplatz, zu dem die Ostrhauderfehner Wehr eingeladen hatte.

Der Stützpunktwehr gehören 37 Aktive und 14 Alterskameraden an. Sechs Jugendfeuerwehrleute werden in der Jugendfeuerwehr Holterfehn und 20 Kinder in der Kinderfeuerwehr ausgebildet. Beim Tagesordnungspunkt Wahlen, wählte die Versammlung einstimmig Thomas Heyenga zum Sicherheitsbeauftragten und Lars Ammermann zum Pressewart. Kassenprüfer für zwei Jahre wurde Kai Bunger. Sandra Stratmann wurde zur Hauptfeuerwehrfrau, Sascha Block und Enno Garding zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Höhepunkt der Jahreshauptversammlung war die Ehrung von Richard Schaden. Richard Schaden erhielt für 60 Jahre Dienst im Feuerlöschwesen vom Kreisbrandmeister Theodor de Freese das Niedersächsische Ehrenzeichen. In ihren Ansprachen würdigte der Kreisbrandmeister und der Bürgermeister Günter Harders die Arbeit und Leistung von Richard Schaden und überreihte ihnen als Dankeschön ein Präsent.

 

Das Foto zeigt (v.l.) Uwe Wagner, Sascha Block, Ralf Ecken, Enno Garding, Theodor de Freese, Richard Schaden, Thomas Heyenga, Günther Harders, Sandra Stratmann und Wilhelm Gerdes