Durch den Einsatz mehrerer Rohre unter Atemschutz konnte dies verhindert werden. Im weiteren Verlauf wurde das Flachdach geöffnet und die Glutnester abgelöscht.

Der Einsatz endete nach rund 2,5 Stunden mit dem Herstellen der Einsatzbereitschaft sowie dem Befüllen der Atemluftflaschen in der FTZ in Leer.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Ostrhauderfehn +++ Feuerwehr Holterfehn +++ Polizei +++ Energieversorger
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.