Unmittelbar nach der Ankunft gingen sofort mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz von außen gegen die Flammen vor. Ein Innenangriff war aufgrund der Einsturzgefahr nicht mehr durchführbar. Im Laufe des Einsatzes wurde die Ortswehr Langholt sowie die Drehleiter aus Rhauderfehn sowie die SEG Florian alarmiert. Nach dem "Feuer aus" gemeldetet werden konnte, wurde noch nach letzten Glutnestern gesucht und mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

Der Einsatz konnte nach ungefähr vier Stunden beendet werden.

Ein großer Dank geht an die Nachbarn, welche uns bis in die Nacht mit Getränken versorgt haben.

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Ostrhauderfehn +++ Feuerwehr Langholt +++ Feuerwehr Rhauderfehn +++ Kreisfeuerwehr +++ Polizei +++ Rettungsdienst +++ Energieversorger
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok