Die Kameraden aus Holterfehn und Ostrhauderfehn sowie die Polizei und der Rettungsdienst samt Notarzt wurden zur Einsatzstelle alarmiert.

Die Holterfehnerkameraden gingen unter Atemschutz ins Gebäude vor und bauten die Spülmaschine aus. Diese wurde im Freien mit Wasser abgelöscht.

Nach kurzer Zeit kam die Meldung "Feuer aus" und es wurde noch eine Nachkontrolle der Küche mit der Wärmebildkamera durchgeführt, um möglich Glutnester zu entdecken. Einige Bewohner wurden vom Rettungsdienst versorgt.

Der Einsatz endete nach ungefähr einer Dreiviertelstunde und die Kameraden rückten wieder ein.

 

Eingesetzte Kräfte: Feuerwehr Ostrhauderfehn +++ Feuerwehr Holterfehn +++ Polizei +++ Rettungsdienst